Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Giebel über der Toreinfahrt zur Abtei Brauweiler

LVR-Kulturzentrum
Abtei Brauweiler

Vorträge

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 18 Uhr, Archiv des LVR

"Kein Normalmensch ohne Gehör"?

"Normalität" und "Behinderung": Menschen in Gehörlosenschulen des LVR nach 1945

Referentin:

Dr. Anke Hoffstadt

Im Januar 2019 forderten die Initiator*innen einer Petition unter dem Titel „Gebärdensprache umsetzen! Bilingual – bimodal – endlich normal!“ mit zehntausenden von Unterstützer*innen die Politiker*innen in Bundestag und Länderparlamenten auf, sich für die Stärkung der Gebärdensprache in Schule und lebenslangem Lernen einzusetzen und durch praktische Wertschätzung gebärdensprachlicher Kommunikation „die sprachliche Identität der Gehörlosen“ zu fördern – wie in der 2009 von der Bundesrepublik Deutschland unterzeichneten UN-Behindertenrechtskonvention vorgesehen.

Die Debatte um die Bedeutung von Gebärden oder Lautsprachlichkeit ist auch knapp 140 Jahre nach dem für die Gehörlosenpädagogik maßgeblichen „Mailänder Kongress“ von 1880 noch lange nicht „von gestern“. Auch in der jüngeren Alltagsgeschichte von Menschen in Gehörlosenschulen des LVR sind die widerstreitenden „taubstummenpädagogischen“ Konzepte ein wichtiges Moment.

Dr. Anke Hoffstadt ist Historikerin und in der historisch-politischen Bildung tätig, aktuell an der Hochschule Düsseldorf. Ihre Studie „Gehörlosigkeit als ‚Behinderung‘. Menschen in den Gehörlosenschulen des Landschaftsverbandes Rheinland nach 1945“ ist im Herbst 2018 im Rahmen eines mehrjährigen Forschungsprojektes zur Aufarbeitung und Dokumentation der Zeitgeschichte von Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen in Förderschulen und Kliniken des LVR in der Schriftenreihe „Rheinprovinz“ erschienen.

Ein Vortrag in der Reihe "Mittwochs im Archiv"

Dieser Vortrag wird in deutsche Gebärdensprache übersetzt.

Veranstaltungsort:

Archiv des LVR, Auf der Insel (Zufahrt über Von-Werth-Straße)

Veranstalter

LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum

Eintritt frei


Einladung zum Vortrag "Kein Normalmensch ohne Gehör"?

Donnerstag, 21. November 2019, 18 Uhr, Äbtesaal

Deutschordens Kommende Siersdorf. Ein rheinisches Bauzeugnis eines Ritterordens

Referentin:

Dr. Ilona Dudzinski, LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland

Die Kommende in Siersdorf gilt als eine der ältesten Nierderlassungen des Deutschen Ritterordens zwischen Rhein und Maas. Der bereits 1219 durch eine Schenkung der Jülicher Grafen an den Orden übertragene Hof änderte in seiner bis 1805 fortdauernden Nutzungsgeschichte seine bauliche Form und Ausstattung mehrmals. Auf den Grundmauern des 1542/43 zerstörten Vorgängerbaus entstand ab 1578 ein prächtiger Renaissancebau, der in der Folgezeit barockisiert und durch den letzten Krieg in Teilen zerstört wurde. Spuren am Baubestand geben Einblick in das Leben eines Ordens zwischen Profanem und Religiösem.

Ein Vortrag in der Reihe "Denkmalpflege im Blick"

Veranstalter:

LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland

Veranstaltungsort:

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Eintritt frei

nach oben


Mittwoch, 4. Dezember 2019, 18 Uhr, Äbtesaal

Geschichte – Kulturerlebnis – Dialog
Das Museum und Forum Schloss Homburg

Referentin:

Silke Engel M.A.

1276 findet die Schlossanlage der Grafen von Sayn bei Nümbrecht im Oberbergischen Land erstmals Erwähnung. Im Laufe der Jahrhunderte wurde Schloss Homburg mehrfach umgebaut. Seit 1926 beherbergt es als Museum des oberbergischen Kreises umfangreiche Sammlungsbestände.

Heute ist Schloss Homburg ein moderner kulturhistorischer Ausstellungsort. Das Themenspektrum reicht von den bürgerlichen Lebenswelten und historischen Arbeitsweisen sowie der feudalen Landes- und Herrschaftsgeschichte in der Region bis zur oberbergischen Flora und Fauna und ihren ökologischen Veränderungen im Laufe der Jahre. Neben der Dauerausstellung mit ihren Höhepunkten wie Exponaten der ritterlichen Kultur und der barocken Jagd gibt es eine Vielzahl stets wechselnder Sonderausstellungen und Veranstaltungen im neuen Forum, das 2014 eröffnet wurde.

In ihrem Vortrag nimmt Silke Engel M.A. die Entwicklung von Schloss Homburg vom Heimatmuseum zum Museum und Forum in den Blick. Silke Engel ist Kulturhistorikerin, seit 2000 wissenschaftliche Referentin am Museum und seit 2016 stellvertretende wissenschaftliche Leiterin von Museum und Forum Schloss Homburg.

Ein Vortrag in der Reihe „Kulturregion Rheinland“

Veranstaltungsort:

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Veranstalter:

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler

Eintritt frei

nach oben


Rückblick

Informationen über frühere Vorträge aus den Bereichen Denkmalpflege und Archivwesen