Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Giebel über der Toreinfahrt zur Abtei Brauweiler

LVR-Kulturzentrum
Abtei Brauweiler

News vom 15.9.2017

29. KunstTage Rhein-Erft

Kunst aus Nah und Fern zu Gast in der Abtei Brauweiler

Skulpturen und Installationen, Grafiken, Malerei und Fotografie – künstlerische Arbeiten unterschiedlichster Art sind auch in diesem Jahr wieder bei den KunstTagen Rhein-Erft im LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler zu sehen. 48 Künstlerinnen und Künstler präsentieren an diesem Wochenende ihre Werke an verschiedenen Orten der Abtei Brauweiler. Aus 220 Bewerbungen wurden sie ausgewählt. Dabei kommen die Kunstschaffenden nicht nur aus der Umgebung, sondern aus fast allen Bundesländern, den Niederlanden, Belgien und Frankreich.

Das Repertoire der Werke ist breit gefächert. Um nur einige Beispiele zu nennen: Der wohl bekannteste Künstler der 29. KunstTage Rhein-Erft ist Udo Lindenberg, der von einer Galerie ausgestellt wird. Auf seinen provokanten und humoristischen Grafiken portraitiert der Musiker und Maler sich stets auch selbst. Anwesend sein kann Udo Lindenberg am Wochenende jedoch nicht. Er ist zurzeit noch auf Sommertournee.

Aufsehen erregt auch das Ölgemälde „Utopia“ vom Künstlerpaar David Komander und Marla Byk. Es handelt sich um das größte Bild, das bisher bei den KunstTagen gezeigt wurde. Trotz seines großen Formats reiste das Bild bereits durch zahlreiche Metropolen, darunter Lissabon, Paris und Breslau. Zusammen mit einem Gedicht der polnischen Literaturnobelpreisträgerin Wislawa Szymborska ist das Werk Teil eines mobilen Settings, das an bekannten, öffentlichen Plätzen aufgestellt und von weiteren künstlerischen Aktionen begleitet wird.

Das vielleicht kurioseste Werk in diesem Jahr stammt von Benjamin Klapper. Seine Skulptur „Innere Sicherheit“ besteht aus 14.000 lose aufeinandergetürmten Bierdeckeln. Die fragile Arbeit befindet sich im Kellergeschoss der Abtei, in der Biermann-Klause. Die Gäste können den weiteren Entstehungsprozess am Wochenende live miterleben.

Am Freitagabend werden die 29. KunstTage mit einem Gottesdienst in der Abteikirche St. Nikolaus offiziell eröffnet. Samstags und sonntags erwartet die Besucherinnen und Besucher neben diversen Ausstellungen ein musikalisches und literarisches Rahmenprogramm. Zwar findet in diesem Jahr aufgrund des herbstlichen Wetters abends kein Open-Air-Konzert statt. Der Gitarrist Bernd Gast wird aber an verschiedenen Stellen des Abteigeländes Musikstücke spielen. Zudem trägt der Autorenkreis Rhein-Erft literarische Kurztexte vor. Für Kinder ist das GVG Mini-Künstler Atelier geöffnet. Gemeinsam mit der Künstlergruppe Soyer können sie ihr Talent erproben.

nach oben