Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Giebel über der Toreinfahrt zur Abtei Brauweiler

LVR-Kulturzentrum
Abtei Brauweiler

Wechselausstellungen

Wechselausstellung "Spuren der Vergangenheit"

Vom 5. März bis 8. Mai 2022 präsentiert die Gedenkstätte Brauweiler die geschriebene, gemalte, fotografierte, gebaute und digital bearbeitete Erinnerungsarbeit 14- und 15-jähriger Schüler*innen des Abtei-Gymnasiums Brauweiler.

Ein Projekt der Gedenkstätte Brauweiler und des Abtei-Gymnasiums Brauweiler mit freundlicher Unterstützung des Rhein-Erft-Kreises im Rahmen des Konzeptes „Erinnerungskultur Nationalsozialismus"

Ausstellung in der Gedenkstätte

Informationen für den Besuch finden Sie hier.

Virtuelle Inhalte

1. Das Abteigelände in der NS-Zeit

Die Schülerinnen Jana, Raissa, Lana und Julia geben einen Überblick über die Nutzung der ehemaligen Abtei Brauweiler durch NS-Organisationen. Besonders interessiert sie die Nutzung des heutigen Bürohauses, des damaligen Frauenhauses, welches sie anhand der Gefangenschaft von Auguste Adenauer und der Genese der Gedenkstätte des LVR erklären.

Zur virtuellen Präsentation kommen Sie hier.

2. Brauweiler Friedhof
Die Gestapo-Gefangenen Maria Kristowa und Wilhelm Tollmann

Sofia, Sena und Pelin erkundeten den Brauweiler Friedhof. Am Beispiel von zwei Gefangenen der Gestapo erklären sie die enge Verbindung der ehemaligen Arbeitsanstalt mit den Gedenkorten, die dort zu finden sind.

Zur virtuellen Präsentation kommen Sie hier.

3. Matthias F. und Hans S.
Fürsorgezöglinge in der Arbeitsanstalt Brauweiler. Fluchtversuch und Hinrichtung 1941

Benedikt, Tobia und Sebastian stießen bei ihren Recherchen auf die Geschichte eines Fluchtversuchs zweier Fürsorgezöglinge. Sie rekonstruierten die tragischen Ereignisse des Jahres 1941.

Zur virtuellen Präsentation kommen Sie hier.

4. Die Dienstvilla an der Mathildenstraße

Die Direktoren der Arbeitsanstalt hatten einen eigenen Wohnsitz. Lilli, Julius und Tobias K. stießen auf alte Fotos und viele unbeantwortete Fragen und weiteten ihre Recherchen auf die Mathildenstraße aus, wo sich die Villa noch heute befindet.

Zur virtuellen Präsentation kommen Sie hier.

5. Bahnhof Königsdorf

Lotti, Lena, Moritz, Frieda, Mathilda und Leandra fanden heraus, dass der Bahnhof im Nachbarort Königsdorf eng mit der Verfolgungsgeschichte im Zuge der Reichspogromnacht verbunden war. Sie stießen auf die Biografien jüdischer Rheinländer, die von hier aus in das Konzentrationslager Dachau transportiert wurden.

Zur virtuellen Präsentation kommen Sie hier.

6. Kreuzung Bonnstraße
Die Geschichte von Nina und Vera

Zwei ukrainische Frauen gehörten 1944 zu den Opfern der NS-Gewaltherrschaft in Brauweiler. Lena B., Toni, Lara G. und Lara Ursula forschten zur Geschichte des Ortes, an dem sie hingerichtet wurden, die heute unscheinbar wirkende Kreuzung Bonnstraße/Donatusstraße.

Zur virtuellen Präsentation kommen Sie hier.

Kreativarbeit

Die Auseinandersetzung mit der NS-Geschichte Brauweilers inspirierte viele der Schüler*innen des Abtei-Gymnasiums zu einer kreativen Auseinandersetzung mit dem Schicksal der Menschen, die zu Opfern oder Augenzeugen wurden. Es entstand die Idee, über die App Task Cards ihre Arbeiten den Besucher*innen der Ausstellung zu präsentieren. Auch die Kreativarbeiten anderer Schüler*innen, die sich mit der Wechselausstellung beschäftigen, werden hier veröffentlicht.


Ausstellungsarchiv

Hier finden Sie Informationen zu früheren Ausstellungen.

Ausstellungsarchiv