Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Giebel über der Toreinfahrt zur Abtei Brauweiler

LVR-Kulturzentrum
Abtei Brauweiler

Musik

Orgelnacht

3 Konzerte

Donnerstag, 11. August 2022, 19:30, Abteikirche

Jubelnd, freudig und voller Hoffnung sind die Programme der drei Konzerte der Orgelnacht. Das Auftaktkonzert der Classic Nights wird in unterschiedlichen Besetzungen und Stilrichtungen dem Motto dieser erfolgreichen Konzertreihe „Hoffnungshall und Jubelklang“ gerecht. „Blech-Liebhaber“ werden sich über die jungen Virtuosen von Salaputia Brass freuen. Die hier in Quartettbesetzung auftretenden Musiker präsentieren Originalkompositionen und effektvolle Arrangements. Was könnte mehr Anlass zur Freude sein als eine Hochzeit? Mit dem Hochzeitstag auf Troldhaugen von Edvard Grieg (bearb. von M. McKelvey) startet die Organistin Iris Rieg in ihr Programm, das neben Bearbeitungen aus Opern wie dem Tannhäuser und Carmen auch Originalkompositionen von Siegfried Karg-Elert und Louis Vierne bereithält. Auf die Unerschütterlichkeit christlicher Hoffnung setzt das Ensemble Vox Werdensis. Die renommierten Interpreten des Gregorianischen Chorals und mittelalterlicher Musik präsentieren ein- und mehrstimmige Lieder aus dem Notre-Dame-Repertoire sowie Pilgergesänge.

Für Tickets und weitere Informationen klicken Sie hier

Jubilissimo
Salaputia Brass
(in Quartettbesetzung)
Sebastian Küchler-Blessing – Orgel

Freude!
Iris Rieg – Orgel

Lost in Spes – Hoffnungslieder
Vox Werdensis
Leitung: Stefan Klöckner
Markus Hinz – Orgel


Harmonie Universelle

Samstag, 13. August 2022, 20 Uhr, im Marienhof

Mit der Harmonie Universelle stehen Spezialisten für die Interpretation Alter Musik auf der Bühne der classic nights. Im Gepäck haben sie drei der einflussreichsten Komponisten des Barockzeitalters: Telemann, Bach und Händel. Was die Komponisten über die Epoche hinaus verbindet, ist, dass sie überwiegend im Auftrag adeliger Dienstherren oder bürgerlicher Kreise festliche Musiken komponierten. Wie zur Jubelfeier der Hamburger Admiralität oder bei dem Markgrafen Christian Ludwig von Brandenburg-Schwedt gewidmeten Brandenburgischen Konzert entstanden prächtig inszenierte Partituren. Händels Festmusik war gar als musikalischer Hintergrund für das Feuerwerk bestimmt, das König Georg II. anlässlich des Aachener Friedens organisierte. Das Kölner Ensemble Harmonie Universelle interpretiert diese Musik höchst professionell und mit enormer Spielfreude. Seit seiner Gründung ist das Ensemble bei führenden Musikfestivals und auf bedeutenden Konzertpodien regelmäßiger Gast. Seit 2008 hat Harmonie Universelle eine eigene Konzertreihe in Köln und NRW. Arrangements. Was könnte mehr Anlass zur Freude sein als eine Hochzeit? Mit dem Hochzeitstag auf Troldhaugen von Edvard Grieg (bearb. von M. McKelvey) startet die Organistin Iris Rieg in ihr Programm, das neben Bearbeitungen aus Opern wie dem Tannhäuser und Carmen auch Originalkompositionen von Siegfried Karg-Elert und Louis Vierne bereithält. Auf die Unerschütterlichkeit christlicher Hoffnung setzt das Ensemble Vox Werdensis. Die renommierten Interpreten des Gregorianischen Chorals und mittelalterlicher Musik präsentieren ein- und mehrstimmige Lieder aus dem Notre-Dame-Repertoire sowie Pilgergesänge.

Für Tickets und weitere Informationen klicken Sie hier

Leitung: Florian Deuter

Georg Philipp Telemann
Ouverture in D-Dur
zum Jubeloratorium für die Hamburger
Admiralität

Johann Sebastian Bach
Brandenburgisches Konzert
Nr. 1, F-Dur BWV 1046

Orchestersuite
Nr. 3, D-Dur BWV 1068
Konzert d-Moll BWV 1043

Georg Friederich Händel
Music for the Royal Fireworks


Trioplé

Mittwoch, 17. August 2022, 20 Uhr, im Marienhof

Von den Anden über Frankreich nach Buenos Aires lautet das Programm von Trioplé. Das Trio trifft sich seit 2003 immer wieder zu Konzerten und im Studio. Stilistisch bewegt es sich im transkulturellen Sektor lateinamerikanischer Folklore, pflegt den Tango Argentino und neigt zu jazzigen Reflexionen in einer Synthese aus Komposition und Improvisation. Trioplé vereinigt prägnante Künstlerpersönlichkeiten, die in unterschiedlichen Formaten und Ensembles unterwegs sind. Pablo Paredes ist Jazz-Pianist, Komponist, Musikproduzent, Maler und kommt aus Chile. Seine teilweise südamerikanisch und folkloristisch gefärbten Kompositionen werden international aufgeführt. Stephan Langenberg spielt bevorzugt Tango auf Milongas oder im Konzert, gibt Workshops für Tango Argentino und ist Gastsolist, wo immer die charakteristische Stimme des Bandoneón nicht fehlen darf. Wolfgang Engelbertz ist als Bassist in nahezu allen musikalischen Genres zu Hause, mit einem sich immer mehr zu den leisen (sprich unverstärkten) Tönen wandelndem Schwerpunkt.

Für Tickets und weitere Informationen klicken Sie hier

Tango
Stephan Langenberg – Bandoneon

Pablo Paredes – Piano

Wolfgang Engelbertz – Bass


AbteiChor St. Nikolaus

Freitag, 19. August 2022, 20 Uhr, im Marienhof

Wir geben Ihrer Stimme eine Bühne. Ein Konzertprogramm, bei dem auch die Zuschauer aktiv werden können, hat sich nämlich der künstlerische Leiter der classic nights Michael Utz einfallen lassen. Der AbteiChor St. Nikolaus, der für sein Publikum bereits zahlreiche bedeutende Werke der Oratorienliteratur zur Aufführung gebracht hat, lädt an diesem Abend zum Mitsingen ein. Neben orchestralen Highlights wie der Ouvertüre zur Oper Ruslan und Ljudmilla und Pomp and Circumstance erschallt im Marienhof ein buntes Programm bekannter Kompositionen, die längst zu Gassenhauern der Klassik geworden sind. Spätestens in das weltberühmte Halleluja von Händel und das populäre Rule, Britannia werden alle mit einstimmen können und die altehrwürdigen Klostermauern zum Schwingen bringen. Hören Sie zu oder noch besser: Machen Sie mit! Denn eines ist sicher: Sie erleben einen kurzweiligen Konzertabend, der Sie mit guter Laune belohnen wird.

Für Tickets und weitere Informationen klicken Sie hier

Sing mit!
AbteiChor St. Nikolaus
Neues Rheinisches
Kammerorchester
Thilo Dahlmann – Bariton

Leitung u. Moderation: Michael Utz
Michail Glinka
Ruslan und Ljudmilla (Ouvertüre)

Johann Sebastian Bach
Tönet ihr Pauken (Eingangschor)

Georg Friedrich Händel
Messias HWV 56 (Halleluja)

Edward Elgar
Pomp and Circumstance Marches
Nr. 1

Thomas Arne
Rule, Britannia! (Sing Brauweiler)

Karl Bernd Mouchard
Dä Dom zum Hillije Nikolaus
u. a.


Ensemble Embrassy

Samstag, 20. August 2022, 20 Uhr, im Marienhof

Colours of Brass lautet der Titel dieses OpenAir-Konzertes – und so erwartet Sie eine bunte Mischung aus dem umfangreichen Repertoire des Ensembles: festliche Renaissancetänze, barocke Pracht, romantische Highlights und Entertainment-Klassiker in Bearbeitungen für die Besetzung vier Trompeten, Horn, vier Posaunen und Tuba. Der Name Embrassy setzt sich aus dem englischen Brass für Blech und Embassy für Botschaft zusammen. Ein schöner sprachlicher Zufall will es, dass das französische embrasser (umarmen, unternehmen) auch zum Profil des Ensembles passt, dessen Selbstverständnis als „Blechbotschafter“ dokumentiert wird. Musikalische Umrahmungen in Politik und Wirtschaft, Konzerte auf Schlössern und in Kathedralen und Auftritte vor dem spanischen, dem norwegischen und dem schwedischen König sowie vor zahlreichen europäischen Staatsoberhäuptern zeugen ebenso von seiner „diplomatischen Tätigkeit“, wie Konzerte in vielen Ländern Europas.

Für Tickets und weitere Informationen klicken Sie hier

Colours of Brass
Ensemble Embrassy
Leitung: Steffen Schiel

Arrangements für Blechbläser
Georges Bizet
Jeux d'Enfants
Carmen

Johann Sebastian Bach
In dir ist Freude
O Mensch, bewein dein Sünde groß

Jim Parker
A Londoner in New York
u. a.

nach oben